Grundsätzliche Infos

Stand Mai 2016

 

Die folgende Liste ist im Großen und Ganzen vollständig und spiegelt das wieder, was wir bisher mit Kaszah gemacht und geübt haben. Allerdings sind nicht alle dieser Tricks gleich gut abrufbar, weil einige zum Beispiel schon länger zurückliegen und nicht regelmäßig wiederholt wurden. Die Liste ist unterteilt in Distanzen, aus denen die Tricks sicher ausgeführt werden können. Gemeint ist dabei die Distanz zwischen dem Trainer und dem Hund.

Für die meisten Tricks ist Blickkontakt zum Trainer notwendig.

Generell sind alle der folgend genannten Tricks entweder sofort abrufbar, oder lassen sich bei Bedarf auffrischen und sogar noch vertiefen, zum Beispiel wenn eine größere Distanz erforderlich wird.

 

Wir sind aktuell nicht dabei, an neuen Tricks zu arbeiten, sondern fokussieren vor allem Targetarbeit. (Hund geht von sich aus auf verschiedene Punkte am Boden oder blickt zu Targets) und die Arbeit mit fremden Personen und auf Distanz, weil wir diese Punkte in unserer bisherigen Erfahrung immer als sehr wichtig empfunden haben, um gut mit dem Hund vor der Kamera arbeiten zu können.

 

Sollte noch ein anderer Trick gewünscht sein, oder eine bestimmte Situation umgesetzt werden, die sich nicht aus den bisherigen Tricks aufbauen lässt, ist dies aber mit ein bisschen Vorlaufzeit auch kein Problem. Durch ein geöffnetes Fenster springen zum Beispiel ist mit den normalen Sprung-Befehlen quasi sofort umsetzbar, während das Umschubsen einer Mülltonne vermutlich nur ein einziges Mal klappen würde, weil das Umfallen und die Geräusche in der Situation neu und ungewohnt wären und deswegen langsam aufgebaut werden müssen. Eine Tür zu öffnen oder sich in einer Decke einzurollen wären Dinge, die wir bisher einfach nicht geübt haben, die sich bei Bedarf aber natürlich gerne üben lassen.

 

Kaszah ist gewohnt, in fremdem Umfeld und in nahezu jeder Situation arbeiten zu können, weshalb sie sich nahezu überall problemlos einsetzen lässt.  Zwei Ausnahmen gibt es allerdings momentan noch, an denen wir nur langsam Fortschritte machen: Feuer und laute Schüsse/Explosionen - beides kann den Hund noch (etwas abhängig von Intensität, Nähe und Tagesstimmung) ziemlich in Angst versetzen und ist deswegen zu vermeiden.

 

Für alle, denen es vor allem um die Anzahl der Tricks geht (leider hören wir so oft nur die Frage "Wie viele Tricks kann Kaszah?"), sei noch gesagt:

Wir legen vor allem Wert darauf, dass die Tricks sicher und in jeder Umgebung funktionieren, also sowohl in der Fußgängerzone, auf einer Autobahnraststätte, am Strand oder im Wald. Daher üben wir viel an verschiedenen Orten und setzen nicht nur auf die reine Anzahl, sondern vor allem auf Sicherheit.

Die hier aufgelisteten Tricks sind zudem nach unserem persönlichem Empfinden zusammengefasst, um es übersichtlich zu halten. Oftmals werden zum Beispiel "Pfote rechts, Pfote links, High Five rechts, High Five links, Winken rechts und Winken links" als sechs Tricks gezählt. Für Kaszah ist es aber relativ egal welche Pfote und wie hoch sie sie hebt und ob dabei der Mensch direkt vor ihr oder einige Meter entfernt steht. Daher zählen wir alles nur als einen Trick: "Pfote/High Five"

 

Uns geht es also in dieser Liste nicht darum, auf eine möglichst hohe Anzahl von Tricks zu kommen, sondern vor allem um Übersicht - wer Spaß daran hat, die Zahlen zu vergleichen, muss also wohl oder übel alles noch mal genau durchlesen und nach seiner eigenen Zählmethode aufaddieren - Ätschbätsch!

 

Tricks für kurze Distanz

Direkt mit einer Person oder kurz vor ihr, bis etwa 1m Entfernung

 

Fuß - mit oder Ohne Leine an der linken Seite einer Person laufen - funktioniert auch als Kommando um die Grundposition einzunehmen, damit der Hund sich an die Seite setzt - dies passiert wiederum entweder von vorn, oder durch umrunden der Person

 

Abschlecken - nicht unbedingt ein Trick, aber das macht sie quasi ständig und bei jedem von ganz allein - lässt sich daher auch relativ gut provozieren.

 

Anspringen - auch etwas, was wir eigentlich lieber abtrainieren würden, lässt sich aber bei Bedarf auch immer noch leicht provozieren, weil man dabei ja das Gesicht abschlecken kann

 

Salto - eine diagonale Drehung in der Luft, nicht ganz grade, wie ein menschlicher Salto, aber insgesamt dem doch am ähnlichsten.

 

Hoch - auf die Hinterbeine stellen und hopsend fortbewegen oder an der Stelle verharren. Funktioniert direkt aus dem Steh, Platz, Sitz, aber auch aus dem Männchen als weitere, höhere Stufe

 

Handstand - entweder an einem Gegenstand rückwärts oder frei in der Luft - klappt bisher aber nur kurz, ca. 1-2s, laufen auf Händen funktioniert noch nicht.

 

Footstall - auf die nach oben gestreckten Füße einer liegenden Person springen

 

Einparken - aus beliebiger Position rückwärts zwischen die Beine einer Person "einparken"

 

Polonaise - an den Hüften einer Person mit den Vorderpfoten festklammern und auf den Hinterbeinen hinterher hüpfen

 

Pipi - Hinterbein heben (wie ein Rüde, wirkt aber nicht gleichermaßen real, die Bewegung ist anders)

 

Acht laufen -achtförmig zwischen den Beinen hindurchlaufen

 

Balancieren - kleinere Gegenstände auf der Nase halten (klappt für einige Sekunden recht sicher), dabei auch aufstehen und gehen (funktioniert noch nicht so gut, viele Fehlversuche)

 

High Ten - Aus dem Sitz beide Pfoten hochziehen, um entweder Hände oder einen Arm zum Anlehnen zu verwenden

 

Unterm Arm durch gucken - Wie High Ten, nur dass, während die Pfoten am Arm bleiben, der Kopf unterm Arm durchschaut, zum Menschen

 

Küsschen - mit der Schnauze auf die Wange/Mund des Menschen drücken, entweder aus dem Unterm Arm durchgucken oder direkt aus dem Steh/Sitz

 

Diener - vorne ins Platz gehen, Brust liegt auf dem Boden, Hintern bleibt aber stehen.

 

Rückwärts im Diener - im Diener rückwärts wegrobben/laufen

 

Criss/Cross - Die Vorderbeine abwechselnd überkreuzen. Klappt im Platz oder Diener

 

Wuff - einzelnes Bellen

 

Kopf schütteln - kurz mit dem gesamten Kopf wackeln, etwa wie etwas abzuschütteln, für eine "Nein"-Geste aber etwas zu schnell

 

Mama sagen - eher undefinierbare, WUU, MAA, WAA, UUH Laute von sich geben - "Mama" klappt noch nicht so toll

 

Feet on - Mit den Vorderpfoten auf den Schuhen eines Menschen laufen, den Körper dabei zwischen den Beinen, klappt vorwärts und rückwärts, aber nur in kleineren Watschelschritten

 

Slalom - abwechselnd Slalom durch die Beine laufen, vorwärts klappt sicher, rückwärts noch nicht so gut

Kontakt

Tricks für weite Distanz

Funktionieren auch bei mehr als 5m noch

 

Sitz - sowohl aus dem Steh, als auch aus dem Platz

 

Platz - aus Sitz oder Steh

 

Langweilig - den Kopf ablegen. Funktioniert im Platz auf dem Boden, aber auch auf Gegenständen oder Körperteilen, z.B. im Stehen auf einem Tisch, im Sitz auf einem Knie etc.

 

Bleib - an einer Stelle stehen, sitzen oder liegen bleiben

 

Männchen - aus dem Sitz den Oberkörper aufrichten

 

Dreh dich - auf der Stelle im Kreis drehen, links oder rechts herum

 

Tricks für mittlere Distanz

Im Bereich von 1,5m bis 5m

 

Bounce - an einen Gegenstand/Baum/Wand/Hindernis/Mensch springen und sich davon abstoßen. Die Sprünge funktionieren auch im Wasser, soweit es flach genug ist, aus dem Wasser auf Gegenstände springen ist kein Problem, ins Wasser hinein springt sie allerdings bisher nicht, sondern sucht einen flacheren Weg, bei dem sie langsam hineinlaufen kann.

 

Hopp - über einen Gegenstand/Bein/Menschen springen, ohne es zu berühren - bis etwa 1m Höhe Rauf - auf einen Gegenstand/Tisch/Mauer/Mensch/Motorrad etc. springen - aus dem Stand sind etwa 1.30m maximale Höhe, auf der sie sicher landen kann, mit etwas Anlauf und je nach Form gehen aber auch mehr, schräge Wände oder grobe Strukturen, an denen sie auch klettern/festkrallen kann, erleichtern dies. Zum Beispiel um auf den Rücken einer gebückten Person zu hüpfen

 

Nimm - einen kleinen, fremden Gegenstand im Maul halten, meist im Sitz oder Steh. Funktioniert abhängig vom Gegenstand zum Teil nicht besonders lange, 2-3 Sekunden sind aber meistens sicher drin.

 

Nimm mit - etwas Kleines im Maul tragen. Je nach Gegenstand (z.B. Stöcke, Spielzeuge) funktioniert dies auch sehr lange. Hol - einen Gegenstand, den sie im Maul fassen kann, holen - zur Not wird gezogen oder geschleppt.

 

Aus - Gegenstand fallen lassen. Kann in Variation auch dazu verwendet werden, Dinge z.B. in eine Kiste oder in einen Topf zu legen.

 

Schleichen - geduckt und langsam gehen, ein Ziel immer im Auge

 

Umrunden - Baum oder anderen Gegenstand umrunden

 

Nase - die Pfote auf die Nase legen, funktioniert im Platz, Sitz, Männchen, Tot

 

Blödsinn - den eigene Rute jagen und kurz festhalten

 

Peng - auf die Seite legen

 

Tot - aus dem Peng bis auf den Rücken liegend drehen und die Beine von sich strecken

 

Rolle - aus dem Platz einmal komplett seitlich rollen, bis wieder im Platz angekommen

 

Zurück - Rückwärts laufen, entweder neben einer Person, zwischen den Beinen einer Person oder von einer Person weg

 

Pfote geben/High Five - normalerweise natürlich direkt vor dem Menschen, wenn der eine Hand vorgibt, die dann mit einer der Pfoten berührt wird, entweder als Hand geben oder eben als High Five, die Tricks unterscheidet Kaszah nicht. Funktioniert aber auch auf Distanz, dann hebt sie nur eine Pfote.

 

Humpeln - ohne eine Vorderpfote laufen

 

Stopp - aus dem Laufen abstoppen und warten

 

Elefantentrick - mit den Vorderpfoten auf einem Podest stehen und sich mit dem ganzen Körper drum herum drehen.

 

Nach links und rechts gucken - den Kopf um 90° in eine Richtung drehen und dort kurz verharren

 

Krabbeln - im Platz bleiben und dabei auf dem Boden voran robben

 

FAQ

© 2016 Kaszah